« Zurück

Anlagenbau

Der Anlagenbau ist ein tech­ni­sches Geschäftsfeld, des­sen Ziel es ist, tech­ni­sche Anlagen zu rea­li­sie­ren. Der Anlagenbau um­fasst ver­schie­de­ne tech­ni­sche Disziplinen, je nach­dem, um wel­che Art der Anlage es sich han­delt. Typische Fachbereiche sind Verfahrenstechnik, Energietechnik, Versorgungstechnik, Produktionstechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik. Im ver­fah­rens­tech­ni­schen Anlagenbau wer­den tech­ni­sche Komponenten zu ei­nem Gesamtsystem mit ge­nau de­fi­nier­ten Aufgaben der Stoff‐ bzw. Materieumsetzung kom­bi­niert. Die Aufgaben er­ge­ben sich aus dem Gesamtprozess, der mit der Anlage un­ter vor­ge­ge­be­nen Randbedingungen rea­li­siert wer­den soll.Zunächst müs­sen die Einzelschritte je­des Prozesses un­ter­sucht, ih­re Beherrschung si­cher­ge­stellt und die not­wen­di­ge ap­pa­ra­ti­ve Gestaltung ent­wi­ckelt wer­den. Durch Zusammenschalten, Anpassen und Optimieren der tech­ni­schen Komponenten ent­steht dann das Konzept des Prozesses, das je­doch erst in Verbindung mit den ent­spre­chen­den Ver‐ und Entsorgungseinrichtungen (Utilities) und dem Steuerungs‐ und Überwachungskonzept zum voll­stän­di­gen Anlagenkonzept wird.Überlegungen zur Entsorgung, Maßnahmen und Prozessschritte zur Abfallvermeidung, zur Abgas‐ und Abwasserreinigung, zur Arbeitssicherheit so­wie zu Wartung und Instandhaltung sind eben­falls in­te­gra­ler Bestandteil ei­nes trag­fä­hi­gen Anlagenkonzeptes.