« Zurück

Kunststoffaufbereitung

Kunststoffaufbereitung ist prin­zi­pi­ell das Selbe wie das Kunststoffrecycling. Gebrauchte Kunststoffe wer­den ge­sam­melt, sor­tiert und ver­ar­bei­tet. Es ent­eht hier­bei z.B. Kunststoffgranulat was wie­der­um Grundlage für neue Kunststoffe dar­stellt. In der Kunststoffaufbereitung fin­det sich auch die Kunststoffveredelung wie­der. Kunststoffaufbereitung ist ein wich­ti­ger Bestandteil des öko­lo­gi­schen Systems. Kunststoff wird zwar aus na­tür­li­chen Rohstoffen (Erdöl, Erdgas, Kohle, Pflanzen) her­ge­stellt, kann aber durch die che­mi­schen Verarbeitungen den Kunststoff nicht mehr zu­rück in die Natur füh­ren. Kunststoffaufbereitung ist so­mit ein Thema für al­le um­welt­be­wuss­ten Menschen. Um mit dem Material Kunststoff sorg­sam um­zu­ge­hen, die Natur zu scho­nen, da­bei der Industrie den höchst­mög­li­chen öko­no­mi­schen Nutzen zu ga­ran­tie­ren be­darf es tech­no­lo­gisch mo­der­nen und qua­li­ta­ti­ven Prozessen. Die Aufbereitung hat den Zweck aus dem Kunststoffrohstoff ei­ne Kunststoff-Formmasse mit den best­mög­li­chen Eigenschaften für die Verarbeitung und Anwendung her­zu­stel­len. Die Aufgaben der Compoundierung sind: Änderung der Teilchengröße Einarbeitung von Additiven Entfernung von Bestandteilen.