Kunststoffaufbereitung

Kunststoffaufbereitung — Recycling für ei­ne sau­be­re Umwelt und Ressourcenschonung

Seit 1991 gibt es in Deutschland das Duale System und da­mit das Recycling von Kunststoff. Die Eing Kunststoffaufbereitung und Kunststoffverwertung ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie ei­nen Spezialisten mit über 20 Jahren Erfahrung su­chen. Wir ge­ben Kunststoffen in ver­än­der­ter, al­so in auf­be­rei­te­ter Form neu­es Leben und leis­ten da­mit ei­nen wich­ti­gen Beitrag zum Umweltschutz und dem scho­nen­den Umgang mit Ressourcen.

Gebrauchte Kunststoffe sam­meln und fach­ge­recht ver­wer­ten

Verpackungen, Folien, Mischkunststoffe sind Materialien, die in un­se­ren mo­der­nen Anlagen ver­wer­tet und auf­be­rei­tet wer­den. Nach der Kunststoffaufbereitung auf un­se­rem Areal von 40.000 Quadratmetern er­hält der in Regranulat oder Mahlgut ver­wan­del­te Kunststoff ein “neu­es Leben” und fin­det in ver­schie­de­nen Bereichen Verwendung. Die Eing Kunststoffverwertung ist ein nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz ge­neh­mig­tes Unternehmen, das in der werk­stoff­li­chen und en­er­ge­ti­schen Kunststoffaufbereitung zer­ti­fi­ziert ist. Unsere Angebote un­ter­tei­len sich in zwei Produktgruppen. Wir sind Experten, wenn es um die werk­stoff­li­che Kunststoffaufbereitung zu Polyolefin Agglomerat, Polypropylen Agglomerat und Polyethylen Mahlgut geht. Je nach Zusammensetzung und Materialdichte stel­len wir aus dem ge­sam­mel­ten und sor­tier­ten Kunststoff für die Weiterverarbeitung ge­fer­tig­tes Granulat oder Mahlgut in feins­ter Ausführung her. In der zwei­ten Produktgruppe bie­ten wir Ihnen die Kunststoffaufbereitung im en­er­ge­ti­schen Bereich. Aus re­cy­cel­ten Kunststoffen ent­ste­hen Sekundärbrennstoffe und Ersatzbrennstoffe.

Die Qualität und Güte von Recycling-Kunststoffen steht im maß­geb­li­chen Zusammenhang mit der Vorbereitung und Ausführung der Kunststoffaufbereitung. Eine fach­kun­di­ge Sortierung legt den Grundstein für hoch­wer­ti­ge Granulate und Mahlgüter, die Sie für die Herstellung ver­schie­de­ner Produkte aus Recyclingkunststoff ver­wen­den kön­nen.

Qualitätsmanagement und um­welt­ori­en­tier­te Sicherheit in der Kunststoffaufbereitung

Als Unternehmen ach­ten wir auf den Umweltschutz und neh­men Kunststoffe zu­rück, die Sie an­schlie­ßend in den wirt­schaft­li­chen Kreislauf ein­brin­gen. An die­sem Punkt kommt die Kunststoffverwertung ins Spiel und wir sind Ihr Ansprechpartner, der sich um ei­ne fach­ge­rech­te und prä­zi­se Kunststoffaufbereitung küm­mert. Ihre vor­sor­tier­ten Kunststoffe sor­tie­ren wir nach und nut­zen sie an­schlie­ßend für die Herstellung von Granulaten und Mahlgütern, die sich an Ihrem Anspruch ori­en­tie­ren. Unser Qualitätsmanagement und die Zertifizierungen in der Kunststoffaufbereitung sind Ihre Sicherheit, dass Sie wirk­lich ei­nen wich­ti­gen Beitrag zum Umweltschutz leis­ten. Unser Unternehmen hat sich vom rei­nen Recycler zum Produzenten ent­wi­ckelt und stellt für Sie hoch­wer­ti­ge en­er­ge­ti­sche und werk­stoff­li­che Materialien aus Kunststoff her. Die Sortierung von Leichtstoffverpackungen, die Agglomeratproduktion und die se­kun­där­ener­ge­ti­sche Kunststoffaufbereitung ge­hö­ren zu un­se­ren Spezialgebieten. Durch die Zertifizierung als qua­li­fi­zier­ter und um­welt­scho­nen­der Recyclingbetrieb sind wir ein Produzent, mit dem Sie Qualität und Umweltschutz ver­ei­nen.

Recycling-Produkte aus Kunststoffen: mehr als nur ein Trend

Verpackungen für flüs­si­ge und fes­te Güter be­stehen größ­ten­teils aus Kunststoff. Was wird aus dem Material, wenn das Produkt aus­ge­packt oder ver­braucht ist? Durch das dua­le System wird die Verpackung in ei­ner se­pa­ra­ten Tonne ent­sorgt und be­reits zu die­sem Zeitpunkt auf den Weg zum Recycling ge­bracht. Kunststoffe be­stehen ur­sprüng­lich aus na­tür­li­chen Rohstoffen. Durch ih­re che­mi­sche Bearbeitung ist es un­mög­lich, sie nach der Herstellung wie­der in den na­tür­li­chen Kreislauf zu­rück­zu­füh­ren. Zur Kunststoffaufbereitung ge­hö­ren die Formveränderung als Grundlage für die Herstellung neu­er Kunststoffe, aber auch die Kunststoffveredelung. Die Compoundierung, wie die Kunststoffaufbereitung fach­män­nisch heißt, er­for­dert ei­ne vor­he­ri­ge Trennung der Materialien nach Reinheit. Die Verwertung und Aufbereitung ist ne­ben werk­stoff­lich und en­er­ge­tisch auch roh­stoff­lich rea­li­sier­bar. Alle Kunststoffe, al­so Verbrauchs- und Produktionsabfälle, sau­be­re, sor­ten­rei­ne und ver­misch­te oder ver­schmutz­te Kunststoffe kön­nen auf­be­rei­tet wer­den.

In un­se­ren mo­der­nen Anlagen stel­len wir un­ter­schied­li­che Granulate und Mahlgüter in der Kunststoffaufbereitung her. Diese bil­den die Basis für neue Produkte aus Kunststoff oder eig­nen sich bei­spiels­wei­se als Sekundär- und Ersatzbrennstoff.